Die KIWOGOs stehen unter dem Leitgedanken

 

„Kommt und seht, hört und erzählt!"

 

Wir dürfen zu Gott kommen, so wie wir sind.

Wir sehen unsere Gemeinschaft, wenn wir hier im Kreis beisammen sind.

Gemeinsam wollen wir Gott loben, IHM danken und zu IHM beten …

KIWOGO am Palmsonntag

So, 9. April 2017

KIWOGO  "LASS ES MICH VERSUCHEN ..."

So, 1. Fastensonntag 2017

KIWOGO "Gott und der Mammon"

So, 18.9.2016

KIWOGO "Der wunderbare Fischfang"

So, 10.4.2016

KIWOGO am Palmsonntag

So, 20.3.2016

Am Palmsonntag feierten wir in Erinnerung Jesu Einzug in die Stadt Jerusalem. P.Michael und die MinistrantInnen eröffneten die feierliche Prozession mit Palmwedeln und einem Gebet zur Symbolik des Palmbuschens, die dann gesegnet wurden. Nach der Schriftlesung zogen die Gläubigen zur Kirche und die Kinder versammelten sich in der Herz-Jesu-Kapelle zum Kinderwortgottesdienst.

KIWOGO am 2. Fastensonntag

So, 21.2.2016

Der KIWOGO führt die Kinder und Erwachsenen heute in einer Phantasiereise auf den Berg Tabor. Wir spüren: Bei Jesus ist der Himmel. Er spricht mit Gott, und wir spüren: Gott ist da! Es ist, wie wenn Gott in Jesus leutet. Er ist wie eine strahlende Sonne! Im Herzen fühlen wir: Gott hat Jesus auserwählt! Er ist sein geliebter Sohn. Nach diesem einzigartigen Gipfelerlebnis führt der Weg wieder hinunter. Doch die Erfahrung nehmen wir mit!

KIWOGO zum Evangelium der Taufe Jesu

So, 10.1.2016

Das gestaltete Bodenbild und die biblische Geschichte erzählten von der Taufe Jesu im Jordan durch Johannes der Täufer. Die Kinder lobten Gott singend und betend - in Worten, Gedanken und mit ihren Instrumenten. Zur Erinnnerung an die eigene Taufe durfte sich jedes Kind einen Glastropfen aus der Quelle in der Mitte nehmen und dabei sprechen: "Mein Name ... steht in deinen Händen. Ich bin dein geliebtes Kind."

KIWOGO am 4. Adventsonntag

So, 20.12.2015

Mit einem Lied und Sonnengebet mit allen Sinnen begrüßten Kleine und Große den neuen, geschenkten Tag und hörten dann das Evangelium von Marias Besuch bei Elisabeth in den Bergen, das im Bodenbild in der Kreismitte anschaulich dargestellt war. Zur Erinnnerung an die gemeinsame Feier nahm sich jedes Kind ein kleines gläsernes Herz aus der Mitte und erzählte dabei, was ihm am Herzen liegt und Freude macht!

KIWOGO Kreuzerhöhung                                                 „UND JESUS STELLTE EIN KIND IN DIE MITTE“

So, 20.9.2015

Jesus zeigt uns an den Kindern, wie wir Menschen handeln sollen.

Und Jesus stellte ein Kind in die Mitte, umarmte es und sagte:

„WER DER ERSTE SEIN WILL, SOLL DER LETZTE VON ALLEN UND DER DIENER ALLER SEIN.“

Jesus meint damit:
EIN MENSCH, DER NUR AUF SICH SELBST, AUF SEIN GELD, SEIN WISSEN, SEINE MACHT UND SEINEN EINFLUSS VERTRAUT, DER VERLIERT DEN BLICK AUF GOTT.

Jesus, hilf uns, nicht immer der Erste sein zu wollen, Geduld zu haben
und andere gut und fair zu behandeln.

KIWOGO WAS GIBT DIR IM LEBEN „HALT“? WO FÜHLST DU DICH GEBORGEN?

So, 18.10.2015

Die Kinder wurden eingeladen, einen Stein rund um Fußabdrücke ins Bodenbild zu legen und darüber nachzudenken …

 

Was gibt dir im Leben Halt?

Auf wen kannst du dich immer verlassen?

Wo findest du Geborgenheit?

Wo fühlst du dich daheim, angenommen und getragen?

 

Die Steine symbolisieren den festen Boden, auf dem du stehst. Sie geben dir Halt. Du fühlst dich damit stark und groß.

 

Jesus stellt beim Rangstreit seiner Jünger klar: Groß sein heißt, das Kleine suchen und beachten. Deshalb hat Jesus auch die Kinder besonders gemocht und gesagt: „Wenn ihr nicht werdet wie die Kinder.“  Jesus hat Großes getan, in dem er Menschen gedient und geholfen hat. Er war für andere da.